Etikettiermaschinen im Einsatz

04.11.2014 |  Von  |  Maschinen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Etikettiermaschinen im Einsatz
Jetzt bewerten!

Der Verbraucher kennt sie, manchmal liebt er sie, manchmal geben sie ihm nur wichtige Informationen über ein Produkt. Die Rede ist hier von Etiketten, wie sie in unterschiedlichen Formen und Gestaltungen auf fast jedem Produkt zu finden sind. Neben der Produktkennzeichnung und Verbraucherinformation dienen die Etiketten auch der Preisauszeichnung oder dem Vermerk von Herstellungs- und Verfallsdatum. Darüber hinaus können sie viele andere Informationen enthalten, die teils auch maschinenlesbar sind.

Neben den Etiketten für die Verbraucherinformation gibt es aber auch solche, die in der industriellen Fertigung ausschliesslich der Prozessgestaltung dienen, oder solche, die auch für logistische Prozesse notwendig sind. Wann immer Etiketten zu den unterschiedlichsten Zwecken verwendet werden, müssen sie zuvor irgendwie auf den zu etikettierenden Artikel kommen.



Etikettiermaschinen sorgen für mehr Effizienz in unterschiedlichsten Prozessen

Vor einigen Jahrzehnten noch wurden viele Etiketten ausschliesslich in aufwendiger Handarbeit an Produkte und Halbfertigfabrikate angebracht. Das war und ist eine zeitraubende Angelegenheit, die heute eigentlich nur noch in handwerklichen Betrieben oder bei Kleinserien so gehandhabt wird. In der Regel wird die Etikettierung in modernen Industriebetrieben ausschliesslich von Etikettiermaschinen und -automaten übernommen. Diese erlauben eine fortlaufende Etikettierung auch bei grossen Stückzahlen oder in schneller Abfolge, ohne dass hier Menschen unmittelbar eingreifen müssen.

Lediglich dann, wenn Verbrauchsmaterialien nachbestückt werden müssen oder Inhalte an Etikettenaufdrucken zu ändern sind, ist das Eingreifen der Mitarbeiter gefragt. Ansonsten laufen Etikettiermaschinen rund um die Uhr und versehen alle möglichen Produkte mit unterschiedlichen Etiketten, ganz nach Notwendigkeit und Wahl.

Vielfalt bestimmt das Geschäft



Auch bei der Etikettierung gilt: Vielfalt belebt das Geschäft. Wer sich allein einmal mit den unterschiedlichen Etiketten auf Flaschen befasst, weiss, wovon hier die Rede ist. Dabei geht es beim Einsatz von Etikettiermaschinen längst nicht nur um die Auszeichnung von Lebensmitteln. Auch in der pharmazeutischen Industrie und selbst in der Herstellung von Konsumgütern geht an modernen Etikettierautomaten kaum noch ein Weg vorbei. Besonders ausgeklügelte Systeme etikettieren auch Kabel oder andere Fertigprodukte beispielsweise in der Automobil-Zulieferindustrie.

Es geht also längst nicht nur um die Etiketten, die der Verbraucher aus dem Handel kennt, sondern auch um Kennzeichnungen, die einfach nur für die Prozessgestaltung in der Produktion immens wichtig sind. Solche Etiketten enthalten meist in verschlüsselter Form Daten über die verarbeiteten Materialien und Hinweise für die Weiterverarbeitung der Halbfabrikate.

Abgesehen vom klassischen Paketaufkleber funktionieren auch viele andere logistische Prozesse über den Einsatz von Etikettiermaschinen. (Bild: Moreno Soppelsa / Shutterstock.com)

Abgesehen vom klassischen Paketaufkleber funktionieren auch viele andere logistische Prozesse über den Einsatz von Etikettiermaschinen. (Bild: Moreno Soppelsa / Shutterstock.com)




Logistik funktioniert auch mit Etiketten

Abgesehen vom klassischen Paketaufkleber funktionieren auch viele andere logistische Prozesse über den Einsatz von Etikettiermaschinen. Hier werden wichtige Hinweise für die Verteilung und Zustellung von Waren mittels des Etiketts geliefert. Bekannt sind derartige Etiketten beispielsweise auch aus dem Bereich der Mailing-Dienstleister oder sogar aus dem Retourengeschäft.

Insgesamt zeigt sich der industrielle und gewerbliche Einsatz von Etiketten in einer viel grösseren Breite, als das dem Endverbraucher bewusst sein dürfte. Nur wer einen tieferen Einblick in bestimmte Produktionsprozesse hat, weiss auch, wie oft und zu welchem Zweck hier Etiketten und die entsprechenden Etikettiermaschinen eingesetzt werden.

Etikettiermaschinen für den internationalen Warenverkehr

Besonders interessant sind sogenannte Palettenetikettierer. Das sind Etikettierautomaten, die ganze Paletten für den internationalen Warenverkehr etikettieren können. Dabei orientiert man sich unter anderem auch an globalen Regeln wie beispielsweise den GS1-Standards. So lassen sich ganz einfach auch grosse Ladungsmengen für den internationalen Versand etikettieren. Das ist besonders für Unternehmen interessant, die überwiegend für den Export und in entsprechend grossen Mengen produzieren.



Darüber hinaus bleiben natürlich auch die kleinen und handlichen Etikettiergeräte für den Detailhandel interessant. Mit wenigen Handgriffen können hier die erforderlichen Informationen für das Druckwerk eingestellt werden. In einer erleichterten Arbeit lassen sich dann Preisaufkleber und andere Produkt- oder Angebotsinformationen direkt auf die Waren für den Verkauf aufbringen.

Schnittstellen zur EDV

Moderne Etikettierautomaten sind oftmals auch mit Schnittstellen zur Datenverarbeitung im Unternehmen ausgestattet. So lassen sich praktisch aus der Ferne auch die Informationen an die Etikettiermaschinen weiterleiten, die dann auf dem Etikett zu lesen sind. Besonders wichtig sind solche Datenschnittstellen dann, wenn sich Angaben fortlaufend ändern und entsprechende Zyklen programmiert werden müssen. Das ist zum Beispiel dann erforderlich, wenn Haltbarkeitsdaten auf Lebensmittel oder ähnliche Produkte aufzubringen sind. Diese Daten ändern sich täglich, manchmal sogar stündlich und je nach Produkt. Dementsprechend sinnvoll ist es auch, dass sich hier Etikettiermaschinen mit der Datenverarbeitung im Unternehmen verknüpfen lassen.

Auch für logistische Prozesse kann eine solche Verknüpfung sinnvoll sein, wenn beispielsweise für den Versand bestimmte Stückzahlen einzuhalten sind. Auch solche Angaben lassen sich an den Etikettierautomaten einstellen.

Wer sich mit ein wenig Interesse durch diesen Beitrag gelesen hat, weiss nun auch, dass Etiketten und Etikettiermaschinen in einem weit grösseren Anteil in der Produktion verwendet werden als bislang bekannt. Dabei leisten moderne Etikettiersysteme einen wichtigen Beitrag zu mehr Effizienz in der industriellen Produktion und sind mittlerweile für viele Prozesse unentbehrlich.




 

Oberstes Bild: © Stokkete – Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.


Ihr Kommentar zu:

Etikettiermaschinen im Einsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.