Kehrmaschinen – immer schön sauber bleiben

11.11.2014 |  Von  |  Maschinen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kehrmaschinen – immer schön sauber bleiben
Jetzt bewerten!

Ein gepflegtes Betriebsgelände, saubere Hallen und Grossgaragen und natürlich auch die Gehwege vor dem Unternehmen sind ein äusseres Zeichen dafür, dass im Unternehmen auf Sauberkeit und Sicherheit ein erhöhter Wert gelegt wird. Im Gegensatz dazu vermitteln schmutzige Grundstücke nicht gerade den Eindruck von der Seriosität einer Firma.

Wer nicht tagtäglich mit Besen, Handfeger, Kehrblech und Mülleimer über weitläufige betriebliche Grundstücke ziehen möchte, sollte sich nach geeigneten technischen Helfern für die Reinigung umschauen. Kehrmaschinen sind immer dann die gute Lösung, wenn regelmässig umfangreichere Flächen schnell und komfortabel zu reinigen sind.



Maschine ist nicht gleich Maschine

Wer bei Kehrmaschinen gleich an die grossen Fahrzeuge mit Kehrbürsten und Saugern denkt, die aus dem Verkehr bekannt sind, darf sich an dieser Stelle gleich eines Besseren belehren lassen. Kehrmaschinen gibt es in vielen unterschiedlichen Grössen und Ausführungen. Neben den grossen Maschinen gibt es da auch die Anbausätze beispielsweise für den Rasentraktor, die elektrisch betriebenen Kehrmaschinen oder solche, die ganz einfach per Hand betrieben werden. Was allen Geräten gleich ist, ist die Möglichkeit, mit einem überschaubaren Aufwand unterschiedlich grosse Grundstücke mit unterschiedlichen Böden reinigen zu können.

Die Handkehrmaschinen

Handkehrmaschinen eignen sich für kleinere bis mittelgrosse Flächen. Im Vergleich zu Besen und Schaufel reinigen Sie damit in etwa fünfmal schneller. Angetrieben werden die Handkehrmaschinen über die Räder, die bei der Bewegung auch die Bürstenrollen mit antreiben. Durch die rotierende Bewegung der Bürstenrollen wird der Schmutz in den Auffangbehälter transportiert, der in aller Regel sehr einfach zu entnehmen und zu entleeren ist.



Der eindeutige Vorteil der Handkehrmaschinen ist die Tatsache, dass zum Betrieb weder Strom mit lästigen Kabeln noch Kraftstoffe mit den entsprechenden Abgasen eingesetzt werden müssen. Hier reicht allein die Schubkraft des Bedieners aus, den Kehrvorgang umzusetzen.

Damit eignen sich die Handkehrmaschinen besonders gut für kleinere Freiflächen und für Hallen, in denen Lärm und Abgase nicht gefragt sind. Die platzsparende Aufbewahrung und die Unabhängigkeit sind weitere Pluspunkte für die Handkehrmaschinen.

Elektrische Kehrmaschinen

Die elektrischen Kehrmaschinen sind durch die Antriebshilfen für mittlere bis grosse Flächen geeignet. Betrieben werden Sie entweder über die haushaltsüblichen Steckdosen oder komfortabler über Akkus. Die Reichweite hängt hier allerdings sehr davon ab, wie lang die verfügbaren Kabelverbindungen sind oder welche Kapazität die Akkus bieten können. Damit sind den elektrischen Kehrmaschinen „natürliche“ Grenzen gesetzt.

Je nach Modell werden bei den elektrischen Kehrmaschinen nur die Bürstenrollen oder auch die Antriebsräder durch Elektromotoren angetrieben. Damit wird die Arbeit bei der Sauberhaltung von Flächen noch weiter erleichtert. Geeignet sind elektrische Kehrmaschinen vor allem für grosse Lager- und Produktionshallen. Aber auch im Ausseneinsatz können die Geräte mit der einfachen Handhabung und guten Reinigungsergebnissen punkten.

Kehrmaschinen ganz gross

Wenn immer wieder grosse Flächen wie beispielsweise Grossparkplätze oder lange Fahrwege in Unternehmen zu reinigen sind, kann sich auch der Einsatz einer Kehrmaschine ähnlich der kommunalen Modelle durchaus lohnen. Die Fahrzeuge sind Spezialbauten, die rein äusserlich zunächst an kleinere oder grössere LKW erinnern. Zur Kehrmaschine werden sie dann, wenn zusätzliche Kehrwalzen und leistungsstarke Schmutzsauger angebracht sind. Der grosse Schmutzauffangbehälter erlaubt auch bei grossem Schmutzanfall ein langes Arbeiten, bevor das Fahrzeug geleert werden muss. Geeignet sind solche Kehrmaschinen ausschliesslich für grosse Flächen und den immer wiederkehrenden Einsatz.





Überall dort, wo in Aussengeländen oder Hallen Wert auf Sauberkeit gelegt wird, können Kehrmaschinen zum Einsatz kommen. ( Bild : Vitezslav Halamka / Shutterstock.com)

Überall dort, wo in Aussengeländen oder Hallen Wert auf Sauberkeit gelegt wird, können Kehrmaschinen zum Einsatz kommen. ( Bild : Vitezslav Halamka / Shutterstock.com)

Oftmals im Betriebsbestand sind solche Kehrmaschinen in den Reinigungsunternehmen der Kommunen aber auch bei grossen Baufirmen und in landwirtschaftlichen Betrieben. Seltener zu finden sind diese Kehrmaschinen in produzierenden Unternehmen oder bei Dienstleistern abseits der Reinigungsbetriebe.

Anbausätze – die Zwischenlösung

Für unterschiedliche Fahrzeugtypen gibt es die Kehrmaschine auch als Anbausatz. So können geeignete Kehrvorsätze beispielsweise an grösseren und kleineren Traktoren, an Multifunktionsfahrzeugen oder anderen Fahrzeugen angebaut werden. Die speziellen Anbausätze müssen dabei immer auch für die spezielle Maschine geeignet sein.

Geeignet sind solche Anbausätze für viele Bereiche von privat bis gewerblich. Gereinigt werden können damit mittlere bis grosse Flächen. Nicht immer sind diese Kehrmaschinen mit Schmutzauffangvorrichtungen versehen, so dass hier oftmals nur eine Zwischen- oder Teillösung erreicht werden kann.



Kehrmaschinen im Winterdienst

Entsprechend geeignete Kehrmaschinen können nicht nur zur Sauberhaltung von Grundstücken, Strassen und Wegen eingesetzt werden. Bei leichtem Schneefall eignen sie sich auch zur Unterstützung des Winterdienstes. Die harten Kunststoffbürsten können leichte Schneebeläge und nicht allzu starken Schneematsch auch einfach von Gehwegen oder Fahrspuren wegfegen. Das lohnt sich immer dann, wenn auf umweltschädliche Streu- und Auftaumittel verzichtet werden soll oder der Einsatz eines Schiebeschildes wegen zu geringer Schneemengen weder sinnvoll noch lohnend ist.

Grundsätzlich sind die unterschiedlichen Kehrmaschinen sinnvolle Helfer wenn es darum geht, Grundstücke regelmässig auch bei grösserem Schmutzanfall sauber zu halten. Das lohnt sich besonders in der Herbstzeit, wenn aus dem bunten Laub auch schnell eine schmierige Oberfläche werden kann. Im Gegensatz zum lautstarken Laubbläser weht die Kehrmaschine den Schmutz nicht von einer Stelle an eine andere, sondern sammelt diesen eben auch gleich mit auf. So einfach kann die Reinigung von grösseren Flächen auch im Herbst sein. Ganz ohne Besen und Schaufel.




 

Oberstes Bild: © Imageman – Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.


Ihr Kommentar zu:

Kehrmaschinen – immer schön sauber bleiben

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.