Stahlschränke sorgen für Ordnung und Sicherheit im Betrieb

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Stahlschränke sorgen für Ordnung und Sicherheit im Betrieb
5 (100%)
4 Bewertung(en)

Ein erfolgreicher Betrieb wächst, das Umsatzvolumen steigt, die Kundenanzahl nimmt zu. Doch Wachstum ist nur dann möglich, wenn auch die organisatorischen Rahmenbedingungen passen. In der betrieblichen Realität hemmen jedoch oft ein Mangel an qualifiziertem Personal und begrenzte räumliche Kapazitäten das Wachstum. Die beiden Faktoren wirken zudem konträr, denn mehr Personal bedeutet, mehr Büroflächen, mehr Sozialräume, kurz: mehr Platz. Und der will erstmal gefunden sein.

Büroflächen können, zumindest als Übergangslösung, in Form von Containern auf dem Hof entstehen. Zusätzliche Sozialräume können im Keller eingerichtet werden. Hier können beispielsweise die Garderobenschränke und Spinde der gewerblichen Mitarbeiter einen neuen Standort finden. Aufgrund ihrer Bauweise und des hohen Eigengewichts der Stahlschränke muss am Stichtag des Umzuges ausreichend Unterstützung zur Verfügung stehen: sowohl durch die tatkräftiger Muskelkraft der menschlichen Helfer als auch in Form von technischen Geräten und Hilfsmitteln wie Hubwagen, Stapler, Paletten und Tragegurte, mit denen sich der Umzug einfacher und schneller erledigen lässt.



Betriebseinrichtung muss mehr aushalten als Wohnmöbel

Betrieblich eingesetztes Mobiliar muss mehr und deutlich höhere Belastungen überstehen als Möbel für den Wohnbereich. Beispielsweise die Garderobe: In Privathaushalten wird sie nur von den Bewohnern und ihren Gästen genutzt. Im Betrieb ist der Spind von zentraler Bedeutung für jeden gewerblichen Mitarbeiter und wird zu Arbeitsbeginn und -ende von allen Anwesenden besucht und beansprucht. Garderobenschränke und Spinde für den betrieblichen Einsatz werden aus pulverbeschichtetem Stahlblech gefertigt, einem Werkstoff, der formstabil, widerstandsfähig und damit besonders langlebig ist.

Aus Stahlblechen hergestellte Garderobenschränke sind in unterschiedlichen Modellvarianten erhältlich. In der Regel werden Garderoben mit einer und bis zu fünf Abteilen angeboten, die jeweils über eine eigene Tür verfügen, welche vom Benutzer mit einem Bügelschloss gesichert werden kann, um Diebstahl oder Vandalismus zu verhindern. Je nach Modell stehen die Schränke auf einen Stahlblechsockel, der die Punktbelastung reduziert oder auf Füssen aus Stahlblech. Im Inneren finden sich in jedem Abteil eine Kleiderstange, eine abgetrennte Hutablage und meistens ausreichend viel Platz für Wechselgarderobe, Arbeitsschuhe oder die Pausenbrote.

Spinde definieren einen festen Platz für persönliche Gegenstände jedes gewerblichen Mitarbeiters. Im Spind kann auch die Dienstkleidung oder die PSA des Mitarbeiters gelagert werden. Werkzeuge oder für die Arbeit notwendige Geräte wie ein Handscanner werden jedoch meist aus Kostengründen nicht für jeden Mitarbeiter angeschafft, sondern zentral aufbewahrt und vom Vorgesetzten zu Arbeitsbeginn ausgehändigt.

Um diese vor Diebstahl, Manipulation oder unsachgemässer Benutzung zu schützen, werden sie nach Gebrauch und Rückgabe an den Vorgesetzten eingeschlossen in einem Stahlschrank verwahrt. Zur Auswahl stehen entweder Stahlschränke mit Flügeltüren oder Modelle mit Industrieschubladen, die bei Bedarf mit speziellen Einsätzen unterteilt werden können, um den verfügbare Stauraum optimal zu nutzen. Die Schubladen sollten über einen Vollauszug verfügen, damit die volle Bautiefe des Schrankes genutzt werden kann.



Bei Flügeltürschränken werden in der Regel Tablare aus Stahlblech eingesetzt, deren Position verändert werden kann. Sie bieten im Vergleich zu Schubladen eine deutlich höhere Tragkraft und eigenen sich damit besser für die Lagerung von schweren Materialien wie Flüssigkeiten. Grosse Flügeltürenmodelle verbauen zusätzlich eine oder mehrere Schubladen im Schrankinneren. Dadurch kommen die Vorteile der Schublade auch bei einem Schrank mit Tablaren zum Tragen.

Schwerlastschrank (Bildquelle: primus-neuenhof.ch)

Schwerlastschrank (Bildquelle: primus-neuenhof.ch)

Unabhängig von der Bauart, begrenzt die maximale Tragkraft der einzelnen Bauelemente (Schublade, Tablar und Gehäuse) die statisch ungefährliche Zuladung. Eine Stahlschublade und die zugehörige Führungsschiene ist meist ausreichend stark dimensioniert, um bis zu 75 kg Zuladung dauerhaft zu verkraften. Im Vergleich zu einem Tablar, das zwischen 100 und 200 kg Zuladung aushält, bietet die Schublade damit eine deutlich niedrigere Belastungsobergrenze, ist jedoch dynamischer als das unbeweglich montierte Tablar.



Noch mehr Platz und Tragkraft stellt ein Grossraumschrank zur Verfügung, der ebenfalls mit Tablaren und Schubladen erhältlich ist und zum Ziel der optimalen Raumausnutzung mit Behältern verschiedener Volumen bestückt werden kann. Darin lassen sich beispielsweise Verbindungselemente oder kleine Verschleiss- und Ersatzteile sortenrein aufbewahren und bei Bedarf zusammen mit dem Behälter entnehmen und transportieren. Jeder Stahlschrank ist werkseitig mit einem Sicherheitsschloss versehen und kann so zuverlässig gegen unbefugten Zugriff abgesichert werden.

Spezialschränke aus Stahl für präventiven Umwelt- und Gewässerschutz

Unternehmen, die aggressive Chemikalien wie Lösungs-, Reinigungs- oder Desinfektionsmittel in Mengen lagern, die eine Gefahr für das Grundwasser darstellen, müssen geeignete Schutzmassnahmen ergreifen und die Stoffe so lagern, dass auch bei Undichtigkeiten der Lagerbehälter die wassergefährdenden Stoffe nicht ins Grundwasser gelangen können.





Sicherheitsschrank zur sicheren Lagerung von Gefahrstoffen und brennbaren Chemikalien (Bild: Asecos, WIkimedia, CC)

Sicherheitsschrank zur sicheren Lagerung von Gefahrstoffen und brennbaren Chemikalien (Bild: Asecos, WIkimedia, CC)

Ein Umwelt-Stahlschrank erfüllt diese Anforderung, denn die Lagerwaren werden nicht direkt auf den Tablaren abgestellt, sondern in speziellen Sicherheitswannen gelagert. Diese besitzen einen gelochten Innenboden, durch den die austretende Flüssigkeit in ein Reservoire am Wannenboden abfliesst und somit weder den Schrank noch das Grundwasser konterminieren kann.

In einem Umwelt-Stahlschrank dürfen keine brennbaren Flüssigkeiten eingelagert werden. Die maximalen Lagermengen pro Schrank werden durch die Gesamtkapazität aller vier Sicherheitswannen (ca. 80 Liter) begrenzt, deren Fassungsvermögen deutlich geringer als die maximal zulässige Traglast der Stahlkonstruktion ist. Bei höheren Lagervolumen im Betrieb müssen daher weitere Umwelt-Stahlschränke angeschafft und aufgestellt werden. Herstellerseitig werden die Türen mit einem Sicherheits-Drehzylinderschloss versehen, mit dem der Inhalt eingeschlossen und vor unbefugtem Zugriff geschützt werden kann.



 

Oberstes Bild: Sicherheitsschrank im Brandkammertest (Bild: Asecos, Wikimedia, CC)

Über Christian Praetorius

Christian Praetorius, Jahrgang 1969, gelernter Controller und Logistiker mit jahrelanger Berufserfahrung. Seit 2012 gemeinsam mit seiner Frau Christine als freier Texter und Autor selbständig, erfolgreich und glücklich. Seine Kunden schätzen ihn für klare Worte, originelle Slogans und kreative Wortspiele ebenso wie für seine absolute Zuverlässigkeit und Kundenorientierung. Schreibt aus Berufung und mit Leidenschaft für die Sprache, die Botschaft und den Leser.



Trackbacks

  1. business24 › Schreibtisch – aufgeräumt oder Zettelchaos?
  2. business24 › Es werde Licht! — Was die so genannte Beleuchtungsstärke-empfehlung Ihnen rät
  3. Verbindungselemente im Betrieb – Sichtlagerkästen als ideale Lagermöglichkeit › betriebseinrichtung.net
  4. Beschichtungsanlagen: Perfekt beschichtet für Auge, Hygiene und Umwelt › betriebseinrichtung.net

Ihr Kommentar zu:

Stahlschränke sorgen für Ordnung und Sicherheit im Betrieb

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.