Verkaufseinrichtungen

22.11.2014 |  Von  |  Betriebseinrichtung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Verkaufseinrichtungen
Jetzt bewerten!

Das wichtigste wirtschaftliche Bindeglied zwischen Produktion und Verbraucher ist der Handel. Alles, was produziert wird, soll letztlich auch verkauft werden und dabei nach Möglichkeit auch Gewinne sowohl für die produzierenden Unternehmen als auch für den Handel generieren. Der moderne Präsenzhandel funktioniert allerdings nur dann, wenn Waren dem potenziellen Kunden in einer übersichtlichen und attraktiven Form angeboten werden.

Für die professionelle Warenpräsentation im Detailhandel, aber auch in den Supermärkten und Discountern bedarf es einer passgenauen Verkaufseinrichtung, die den Handel mit Waren unterstützt. Das gilt auch für die sogenannten Werksverkäufe, die sich heute als Outlets auch ausserhalb der Unternehmen etabliert haben.



Waren attraktiv für die Kunden präsentieren

Egal welche Handelsform gewählt wird, immer gilt es, angebotene Waren und Produkte wirkungsvoll zu präsentieren. Nur wenn der Kunde sichtbar erfahren kann, was es zu kaufen gibt, wird er von diesem Angebot auch Gebrauch machen. Zwar kann auch aus Kisten und Kartons heraus verkauft werden, attraktiv ist das allerdings nicht. Auch in puncto Vertrauensbildung spielt eine professionelle Warenpräsentation eine wichtige Rolle.

Zumeist werden in den grossen und kleinen Handelsgeschäften Regale für die Präsentation der Waren genutzt. Geeignet sind dazu in erster Linie spezielle Verkaufsregale, die sich von den normalen Lagerregalen sowohl in der Optik als auch in der Funktionalität unterscheiden. Verkaufsregale können aus Metall oder Holzverbundstoffen gefertigt sein, verfügen meist über eine sehr hohe Tragkraft je Fachboden und sind in der Höhe und Tiefe sowohl von den Kunden als auch von den Verkäufern gut zu erreichen. Die meisten Verkaufsregale sind auch so gestaltet, dass sie in der Höhe der einzelnen Fachböden verstellbar sind. Unverzichtbar für gute Verkaufsregale sind auch Einrichtungen zur Platzierung der Preisauszeichnung. So wird eine gute Warenpräsentation gekonnt in Szene gesetzt.

Wühltische und Verkaufstische



Neben den klassischen Verkaufsregalen spielen auch die sogenannten Wühltische eine wichtige Rolle. Hier werden besonders Kleinteile und Waren aus dem Sonderangebot präsentiert. Die Wühltische ähneln grossen offenen Kästen, die meist frei im Raum platziert werden können. Auch besondere Formen variabler Gitterboxen sind hier denkbar.

Verkaufstische ergänzen die Warenpräsentation im Verkaufsraum und gehören in vielen Geschäften zum Standard. Meist findet man solche stabilen, aber einfachen Verkaufstische in Boutiquen und kleineren Einzelhandelsgeschäften.



Der Verkaufstresen

Der Verkaufstresen ist der klassische Platz, an dem Kunde und Verkäufer direkt aufeinandertreffen. Hier werden Waren angeboten, verpackt und Verkaufsgespräche geführt. In vielen Geschäften ist der Verkaufstresen nicht einfach nur ein Tisch, sondern ähnelt eher einem Schrank mit vielen Fächern auf der Verkäuferseite. Hier können sowohl Waren als auch Verkaufsmaterial aufbewahrt werden. Auch einzelne Kassenplätze lassen sich hier einrichten. Hochwertige Verkaufstresen bieten mit einer vitrinenartigen Gestaltung auch die Möglichkeit, hier in einer besonderen Form auch hochwertige Waren zu präsentieren.

Kassen



Je nach Ausrichtung eines Verkaufsgeschäftes wird es mit einer oder mehreren Kassen ausgerüstet werden. Während für die kleine Boutique oder den Kiosk vielleicht ein Kassenplatz ausreichend sein wird, sollten in grösseren Geschäften mit mehr Kundenzulauf auch entsprechend mehr Kassen positioniert werden. Idealerweise liegen die Kassenplätze in der Nähe der Ausgänge, was allerdings nicht zwingend sein muss.

Der Handel ist das Bindeglied zwischen Produktion und Verbraucher und sollte entsprechend komfortabel und funktional eingerichtet werden. (Bild: zzz / Shutterstock.com)

Der Handel ist das Bindeglied zwischen Produktion und Verbraucher und sollte entsprechend komfortabel und funktional eingerichtet werden. (Bild: zzz / Shutterstock.com)

Die Ausstattung moderner Kassen greift auf Scanner zurück, die mit einer hochfunktionalen Scannerhardware und der entsprechenden Kassensoftware ausgestattet sind. Moderne Computerkassen ermöglichen ein schnelles Abkassieren, zumal sich hier auch einzelne Waren oder Warengruppen einfach zuordnen und abrechnen lassen. Fast schon unverzichtbar sind die Kartenterminals, mit denen auch das bargeldlose Bezahlen möglich wird. Solche Terminals gibt es als stationäre Ausführungen, als mobile Terminals für die freie Bewegung im Verkaufsraum und sogar als völlig autarke Systeme, die auch auf Wochenmärkten oder im reisenden Handel eingesetzt werden können.

Einkaufswagen und Körbe

Dort, wo Kunden relativ lange Wege zurücklegen müssen und auch gern grössere Mengen unterschiedlicher Waren gekauft werden, gehören Einkaufswagen oder zumindest Tragekörbe mit zur unverzichtbaren Verkaufseinrichtung. Damit leisten Sie nicht nur einen Dienst am Kunden, sondern erleichtern auch das Geschäft am Verkaufstresen und an den Kassenplätzen. Achten Sie hier wie bei Ihren Waren auf eine gute Qualität, um den Kunden auch wirklich entgegenzukommen. Schwergängige Einkaufswagen und leicht zerbrechliche Körbe sind hier wohl nicht die richtige Wahl.

Werbemittel und Verkaufsdisplays

Nicht immer stellen die Anbieter von Waren die Werbemittel und Verkaufsdisplays aus dem eigenen Bestand. Daher ist es durchaus sinnvoll, sich im Handel auch hier mit klassischen Werbemitteln wie Aufstellern, Kundenstoppern, Hängetafeln, Wechselrahmen und ähnlichen Möglichkeiten selbst zu bevorraten. Auch unterschiedliche Verkaufsdisplays für Kleinwaren bieten eine gute Möglichkeit, bestimmte Produkte markengerecht für den Verkauf zu präsentieren und anzubieten.

Mit solch einer Grundausstattung sind Sie immer dann gut beraten, wenn Sie erfolgreich im Handel tätig sein wollen. Selbstverständlich legen Geschäfte mit einer eindeutigen Markenausrichtung auch grossen Wert auf eine entsprechende Ladeneinrichtung, die dann meist in Zusammenarbeit mit dem Markenführer und erfahrenen Ladenbauern gestaltet wird.




 

Oberstes Bild: © Tooykrub – Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.


Ihr Kommentar zu:

Verkaufseinrichtungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.