Tribelt entwickelt und produziert Metall-Transportbänder

Drahtgurtförderer werden zum Transport von Schütt- und Massengütern eingesetzt. Die vielen Ausführungen von Drahtgeweben und Materialien erlauben eine Anpassung an alle denkbaren Anwendungsbereiche. Zudem wird sie gezielt aus Materialien mit hoher mechanischer, chemischer oder thermischer Beständigkeit hergestellt.

Daher sind Drahtgurtförderer in nahezu allen Industriebereichen zu finden. Typische Anwendungsgebiete sind zum Beispiel die Formenindustrie, Härtungsanlagen und Wärmebehandlungen, im Maschinenbau oder die Lebensmittel- und Chemieindustrie.

Wie funktionieren Drahtgurtförderer?

Drahtfördergurte werden aus hochfestem normalem oder legiertem Stahldraht hergestellt. Mit einem breiten Produktionsspektrum mit hoher Tragfähigkeit und großem Temperaturbereich werden Drahtgurtförderer in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, wenn es um mechanische, chemische, thermische oder andere verfahrenstechnische Anforderungen geht. Unter chemischer Beanspruchung ermöglicht der weit verbreitete Einsatz von chemikalienbeständigen Stählen und Legierungen in nahezu allen korrodierten Bereichen deren Einsatz.

Drahtgurtförderer – Freilauf oder Zwangsführung

Das freilaufende Band wird von einer Friktionsantriebstrommel angetrieben. Gummi- oder Porzellan-Antriebstrommeln maximieren die übertragbare Zugkraft und der Umschlingungswinkel kann darüber hinaus durch Schrumpfwalzen erhöht werden. Die mit Metallbandförderern erreichbare Fördergeschwindigkeit beträgt 3 Meter / Minute. Je nach Belastung und Betriebsbedingungen wird der Gurt über Stahlplatten, Führungen oder Rollen transportiert. Die Linien sind normalerweise gerade, können sich horizontal/nach unten oder nach oben/horizontal biegen. Förderbänder werden durch federbelastete Spannstifte gespannt, die dem Gewicht des Förderers selbst entsprechen oder als Gewichtsrollen bekannt sind. Zwangsgeführte Riemen haben hohle Seitenketten mit Rollen zur Übertragung, an denen die Kettenräder für den Antrieb befestigt sind. Die enganliegende Form ermöglicht ein rutschfestes Üben auch bei schwerer Ladung.

Im Gegensatz zu freilaufenden Bändern können höhere Fördergeschwindigkeiten erreicht werden. Der Durchmesser und die Endabweichungsgröße des Metallförderbands können ebenfalls klein gehalten werden. Aufgrund von begrenztem Pilotieren und Schrauben können einige Neigungswinkel verschoben werden. Die Seitenkanten der Rinne vergrößern den Transportquerschnitt und sorgen für eine Dichtung in den Seiten. Die inhärent hohe Flächenabdichtung der Bahnen kann durch Features wie Wellbleche und spiralförmig eingelegte Einlagen noch weiter verbessert werden.

Die Riemenspannung wird durch Spannen der Elemente an den Fehlausrichtungen erreicht.

Drahtgurtförderer – enge und weite Maschen

Die engmaschigen Geflechte lassen aufgrund des großen Gesamttorsionsquerschnitts hohe Zugbelastungen zu. Daher können auch große Lasten mit Metallförderern transportiert werden. Unabhängig vom erforderlichen Riemenverschleiß am Blech oder Verschleißband kann durch die enorme Auflagefläche eine lange Lebensdauer erreicht werden. Wird der Gurt durch das Fördergut hohen Punktbelastungen ausgesetzt, können stattdessen unsere Stahlgurte gewählt werden. Vor allem in der Industrie für Lebensmittel werden weitmaschige Metallbänder für Beschichtungs-, Trocknungs- oder Erwärmungsprozesse eingesetzt. Sie ermöglichen zudem den Transport leichter Güter und kommen beim Kühlen oder Waschen zum Einsatz.

Verschiedene Ausführungen stehen zur Auswahl

Drahtgurtförderer gibt es in vielen unterschiedlichen Variationen und finden für verschiedene Anwendungen Einsatz. Beispielsweise gibt es Metallösen aus Edelstahl oder Stahl, bestehend aus losen Metallösen oder geschweißten Verstärkungen. Gitterbänder eignen sich für Produktionsprozesse, die große Gänge und kleine Produktkontaktflächen erfordern. Darüber hinaus sind diese Bänder besonders effektiv in Trocknungs- und Kühlsystemen oder in Öfen für Bäckereien, Textilbereichen. etc..

Spiralbänder aus Edelstahl, Stahl oder Aluminium stellen eine alternative Lösung für den Transport verschiedener Produkte dar: Trocknungs- und Kühlsysteme, Blechprodukte, Öfen und Waschsysteme. Je nach Einsatz des Metallbandförderers gibt es unter anderem hochwertige Lieferanten.

Tribelt entwickelt und produziert ein breites Spektrum an Metallförderbändern oder Metallfördergurte aus Draht und Bandstahl. Mit mehr als 70 Jahren Erfahrung und dem vorhandenen Fachwissen, denken wir vom Anfang der Bestellung bis zur Fertigstellung mit unseren Kunden mit. Vom „Reißbrett“ an benutzen wir unser technisches Wissen, um mit unseren Kunden zusammen die speziellen Anforderungen zu lösen.


Kontakt

Tribelt
Merijn Torenstra
Metaalstraat 9
7483PD Haaksbergen
Tel.: +31 74 250 1877
E-Mail: info@tribelt.nl
Web: https://tribelt.de/

 

Bildquelle: Tribelt

Kommentare: 0

Ihr Kommentar zu: Tribelt entwickelt und produziert Metall-Transportbänder

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-14').gslider({groupid:14,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});