Das Büro als kreativen Thinktank nutzen

06.11.2014 |  Von  |  Büroeinrichtungen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Büro als kreativen Thinktank nutzen
Jetzt bewerten!

Für Ihren Umsatz ist es entscheidend, wie Ihre firmeneigenen Büroräume eingerichtet sind. Lichtgestaltung, Farbwahl, Raumaufteilung und das Zusammenspiel von genutzten Flächen und Freiraum sind genauso entscheidende Aspekte wie Ergonomie der Möbel und Geometrie – all das hat einen gravierenden Einfluss auf die Motivation, die Teamfähigkeit und die individuelle Leistung Ihrer Mitarbeiter.

Innovative Firmen wie Google sind nicht umsonst auch durch ihre alternative Arbeitsphilosophie und aufgrund der Ausstattung und Gestaltung ihrer Bürobereiche bekannt geworden. Kreativität, Ideenreichtum, laterales Denken und eine Gruppendynamik, die beflügelt, potenzieren sich in einer entsprechenden Umgebung um ein Vielfaches – ein Fakt, der von Studien und Umfragen immer wieder bestätigt wird.



Eine Umgestaltung des genutzten Raumes kann besonders dann zielfördernd sein, wenn Sie die Teamarbeit in Ihrem Unternehmen forcieren und die Kommunikation transparenter gestalten wollen. Spontane Meetings und Mitarbeiterbegegnungen werden dadurch gefördert, dass beispielsweise mobile Einheiten immer neue Kollaborationen generieren, die durch den Raum selbst möglich gemacht werden, statt dass sie „von oben“ oktroyiert werden.

Wir haben drei essenzielle Tipps zusammengefasst, wie Sie Ihr Office 2.0 etablieren – egal, ob Sie Ihrem Büro einen neuen Look verpassen wollen, der frisch und innovativ wirkt, oder Sie ein Start-up planen. Diese Tipps sollen Ihnen helfen, wirkungsvolle Veränderungen vorzunehmen oder Ihre neuen Büroräume von vornherein preiswert, aber effektvoll zu gestalten.

1. Energiebooster Tageslicht

Je mehr natürliches Licht Ihre Büroräume flutet, desto zufriedener und produktiver sind Ihre Mitarbeiter. Bei der Suche nach neuen Büroräumen sollten Sie darauf achten, dass viele Tageslichtquellen vorhanden sind. Der Raum direkt am Fenster sollte für Schreibtische und mobile Arbeitseinheiten reserviert sein. Reichen die Fensterplätze nicht für alle Mitarbeiter aus, sollten Sie helle Arbeitsinseln schaffen, die abwechselnd genutzt werden können. Meetingräume sollten ebenfalls unbedingt mit Ausblick aufwarten.



Bei Wänden, die Sie neu einziehen müssen, sollten Sie darauf achten, dass dennoch überall eine Tageslichtquelle vorhanden ist. Zur Not können hier gläserne Wände Abhilfe schaffen, die mittlerweile auch gut schallisoliert zu bekommen sind. Bequeme Sessel sollten Entspannungspunkte bieten, auf denen sich Mitarbeiter eine kreative Auszeit gönnen und den Blick nach draussen schweifen lassen können. Solche Momente sind wertvoll für ein Denken „outside of the Box“.

Haben Ihre neuen Büroräume Balkone oder vielleicht eine Terrasse? (Bild: StockLite / Shutterstock.com)

Haben Ihre neuen Büroräume Balkone oder vielleicht eine Terrasse? (Bild: StockLite / Shutterstock.com)

Haben Ihre neuen Büroräume Balkone oder vielleicht eine Terrasse? Umso besser! Lange Zeit wurde dieser Aspekt lediglich aus der Raucher-Perspektive gesehen. Aber es ist Fakt, dass sich solche Terrassen oder Balkone auch in sommerliche Arbeitsräume mit der Möglichkeit auf Inspiration verwandeln lassen, wenn man sie mit ein paar Aussenmöbeln spickt.



2. Verspieltheit

Bilder von Internet-Konzernen wie Yahoo oder Yelp hat mittlerweile jeder schon einmal gesehen: Mitarbeiter planen am Billardtisch neue Strategien oder spielen mitten am Tag Tischfussball oder Tischtennis. Das steht dem Silicon Valley, denken Sie vielleicht. Haben Sie nicht schon genug damit zu tun, Ihre Mitarbeiter zur Arbeit zu motivieren und vom Facebooken abzuhalten?

Sie sollten sich überraschen lassen! Das Gegenteil ist der Fall. Wenn man gemeinsam spielt, ist das nachweislich förderlich für den Teamgeist und das Finden unkonventioneller Lösungen und Ideen, die sich vom Mainstream entfernen. Werden motorische Vorgänge aktiviert, erhöht sich die mentale Flexibilität und das Gehirn bekommt einen biochemischen Energieschub. Besonders in den Nachmittagsstunden, die berühmt sind für Motivations-Durchhänger, die sich unter den Kollegen gerne auch einmal verbreiten, und dafür, dass die Internetnutzung sprunghaft ansteigt.



Ein Pingpong-Tisch im Meetingraum Ihrer Anwaltskanzlei ist wahrscheinlich wirklich ein wenig zu viel verlangt, aber man könnte beispielsweise im Aufenthaltsraum oder im Flur, einer wenig genutzten Ecke in der Kantine oder an ähnlichen Orten eine Art „Spiel-Platz“ einrichten. Kicker-Tische kann man sich auch im Corporate-Identity-Look mit eigenem Branding fertigen lassen, sodass nicht nur Kunden beeindruckt sein werden, sondern Ihre Mitarbeiter auch an den Spruch „Work hard & play hard“ denken müssen, der ja durchaus in beiden Richtungen seine Gültigkeit behält.

3. „Frei“-Räume sind wichtig

Hiermit meinen wir unterschiedliche Flächen, die von Ihren Mitarbeitern flexibel genutzt werden können. Die Quasi-Fixierung an einen festen Arbeitsplatz – so sieht für viele Angestellte das Büroleben aus. Dieses Schema wird gelegentlich für Meetings in dafür eingerichteten Räumen unterbrochen. Aber dynamische Lösungen für Probleme entstehen nur da, wo Bewegung herrscht und laterales Denken findet dann statt, wenn vorgetrampelte Pfade (und Orte) verlassen werden.



Sie könnten beispielsweise die Stand-PCs Ihrer Mitarbeiter durch Laptops ersetzen oder einige mobile Geräte zur Verfügung stellen. Sie sollten Rauminseln oder Räume schaffen, die unterschiedliche Atmosphären und Stimmungen ausstrahlen. Intime Settings, die mit zwei bequemen Sesseln oder Bean Bags ausgestattet sind, ein Kamin, einladende Wartezonen, in denen man eine kurze Brainstorming-Session abhalten kann, akustisch beruhigte Räume, in die Mitarbeiter sich aus dem Lärm des Grossraumbüros zurückziehen, damit sie sich auf ihr Projekt konzentrieren können.

Nehmen Sie dabei Ihre eigenen Bedürfnisse emotionaler und kognitiver Art als Massstab. Von der Nähe Ihres Teams, um schnell Meinungen austauschen zu können und Ratschläge einzuholen, über die absolute Ruhe, die Sie dazu brauchen ein analytisches Problem zu lösen, bis hin zu einem intimen Setting, in dem man sich ganz einem Zwiegespräch widmen kann – all das braucht der Geist, damit am Ende die Leistung stimmt. Die entsprechenden Räume sollten diesen Bedürfnissen und kognitiven Prozessen entsprechen. So wird Ihr Unternehmen zum Erfolg geführt. Geben Sie den Mitarbeitern die Freiheit, ihren Büroalltag selbstbestimmt zu bestreiten.
Oberstes Bild: © stockLite – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Das Büro als kreativen Thinktank nutzen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.