7 Tipps zum Energiesparen im Büro

14.01.2020 |  Von  |  Allgemein, Büroeinrichtungen
feature post image for 7 Tipps zum Energiesparen im Büro

Energiesparen ist zurzeit das Thema, über das überall gesprochen wird und das zu Recht. Durch die Einsparung von Energie kann ein Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen geleistet werden. Im Privathaushalt haben viele Personen bereits angefangen, die Tipps zum Energiesparen umzusetzen. Jedoch wird ein Aspekt der möglichen Energieeinsparung häufig übersehen, da davon ausgegangen wird, dass eine Einsparung von Energie hier kaum oder nur schwer umsetzbar ist. 

Die Rede ist vom Energiesparen im Büro. Doch auch hier gibt es viele Möglichkeiten, Energie einzusparen und die Tipps sind leicht und ohne grossen Arbeitsaufwand umsetzbar. Und das Beste an diesen Tipps ist, dass sie nicht nur Energie sparen, sondern auch die Ausgaben in diesem Bereich für das Unternehmen senken.

Tipp 1: LEDs als Leuchtmittel

Eine der effektivsten Möglichkeiten ist die Verwendung von Leuchtmitteln, die LEDs enthalten. Sie verbrauchen im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln einen Bruchteil an Energie. Falls gerade die Gedanken zu Energiesparlampen abschweifen, die lange Zeit benötigen, um ihre volle Leuchtkraft zu entfalten, dann stimmt das. Allerdings trifft dies nicht auf LEDs zu. Sie entfalten sofort beim Betätigen des Lichtschalters ihre volle Leuchtkraft.

Tipp 2: Heizen und lüften

Was für den Privathaushalt gilt, gilt auch für das Büro. Zum Lüften bei kalten Aussentemperaturen sollten die Fenster für fünf bis zehn Minuten komplett geöffnet werden, um für einen Sauerstoffaustausch zu sorgen. Währenddessen sollte die Heizung ausgestellt werden, damit sie sich nicht unnötig hochheizt. Im Sommer ist das Thema eher die Klimaanlage oder die Verwendung von Ventilatoren. Auch hier gilt, natürlich soll ein Arbeitsklima entstehen, in dem alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gut arbeiten können, allerdings muss das Büro nicht komplett heruntergekühlt werden. Sowohl beim Heizen als auch beim Klimatisieren kann jedes Grad, das nicht hochgeheizt oder gekühlt wird, zur Einsparung von Energie beitragen.

Tipp 3: Mittagspause auch für die Geräte

Alle gehen in die Mittagspause und es werden selten Gedanken daran verschwendet, wie das Büro zu diesem Zeitpunkt verlassen wird. Auch hier kann ein Beitrag zum Energiesparen geleistet werden. Denn in der Mittagspause braucht niemand sein Licht am Schreibtisch oder den Computer an dem gearbeitet wird. Daher kann beides für den Zeitraum der Mittagspause ausgeschaltet werden. Ist es nicht möglich den Computer für die Mittagspause herunterzufahren, da bestimmte Programme weiterlaufen müssen, dann ist das Ausschalten des Bildschirms definitiv ein guter Weg, um Energie einzusparen.

Tipp 4: Am Abend dürfen alle schlafen

Bevor alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Feierabend gehen, sollten sie ihre elektronischen Geräte vollständig ausschalten. Das bedeutet, dass kein Gerät die Nacht über im Standby-Modus verbringen sollte. Denn auch der Standby-Modus verbraucht Energie und je nach Grösse des Büros kann da über das Jahr zusammengerechnet eine hohe Menge an verbrauchtem Strom zusammenkommen.


Standby Button

Der Standby-Modus sollte nur tagsüber eingeschaltet werden, da der Stromfluss dadurch nicht unterbrochen wird und somit weiterhin Kosten anfallen. (Bild: VladKK – shutterstock.com)


Tipp 5: Bildschirmschoner sind unnötig

Ja auch die kleinen Dinge zählen und hierzu zählt eindeutig der Bildschirmschoner. Moderne Geräte benötigen keinen Bildschirmschoner mehr. Hier dienen die Bilderfolgen lediglich einem optischen Aspekt. Soll Energie im Büro eingespart werden, dann lohnt es sich diese Bildschirmschoner an allen Geräten auszuschalten. Ebenso kann eingestellt werden, dass sich der Bildschirm nach einer bestimmten Zeit, in der er nicht benutzt wird, in den Standby-Modus schaltet. Diese Funktion ist zur Einsparung von Energie im Arbeitsalltag gut geeignet, wenn der Computer in regelmässigen Abständen benötigt wird, jedoch nicht als Dauerlösung über Nacht.

Tipp 6: Hell erleuchtet

Ein Arbeitsplatz muss gut ausgeleuchtet sein, damit alle gut arbeiten können, diese Aussage stimmt. Allerdings werden in Büros die Lichter häufig auch in Räumen angelassen, die über den Tag nur ab und zu benutzt werden wie z. B. ein Kopierraum oder die Toiletten. Hier heisst es ab sofort: „Bitte das Licht beim Verlassen des Raumes ausschalten“. Ein Zettel an der Türe mit diesem Text kann dabei helfen, alte Gewohnheiten zu ändern. Denn Räume, die von niemandem genutzt werden, müssen nicht hell erleuchtet sein.

Tipp 7: Neu, neu, neu

Beim Thema Energiesparen im Büro darf der Energieverbrauch aller technischen Geräte nicht ausser Acht gelassen werden. Häufig verbrauchen alte Geräte mehr Energie als neue Geräte. Soweit stimmt die Aussage. Wenn hieraus nun geschlussfolgert wird, dass der Austausch aller alten Geräte durch neue und energieeffizientere Geräte die Lösung ist, dann ist diese Antwort nicht unbedingt korrekt. Selbstverständlich verbrauchen die neuen Geräte häufig weniger Energie, allerdings werden für ihre Herstellung Rohstoffe und Energie benötigt.

Wenn fair gerechnet wird, dann muss die für die Herstellung benötigte Energie mit einberechnet werden bei der Überprüfung des Energieverbrauches im Büro. Daher sollte gut überlegt werden, welche funktionsfähigen Geräte ausgetauscht werden sollen, um Energie einzusparen. Eine Richtlinie kann sein, dass Geräte, die sehr intensiv genutzt werden, sinnvoller sind zum Austauchen, als Geräte die selten genutzt werden. Daher sollte bei dem Plan im Büro Energie zu sparen, nicht jedes Geräte blindlings ausgetauscht werden, sondern es sollte mit Bedacht gehandelt werden.

 

Titelbild: Andrey_Popov – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

7 Tipps zum Energiesparen im Büro

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.