Auf der Motek – bott avero Fertigungslinie

01.09.2016 |  Von  |  Betriebseinrichtung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Auf der Motek – bott avero Fertigungslinie
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Motek ist eine internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung. Bei der diesjährigen Motek, die vom 10. bis 23. Oktober in Stuttgart stattfindet, stellt bott zusammen mit seinem Partner Armbruster Engineering eine avero Fertigungslinie vor.

Der Stand (4520) befindet sich in Halle 4 auf dem Stuttgarter Messegelände. Dort erleben die Besucher die einzigartige praktische Anwendung eines avero Arbeitsplatzsystems – und zwar in Verbindung mit der interaktiven, visuellen und akustischen Werker-Führung von Armbruster Engineering.

Für höchste Effizienz und Produktivität

Das ausgestellte avero Montagesystem verfügt über Bildschirme zur Visualisierung von Montageanweisungen. Darüber hinaus ist die Linie mit einem Pick-by-Light- und Pick-by-Voice-System zur Teilekommissionierung ausgestattet. Armbruster zeigt so an der avero Montagelinie, wie sich effiziente Arbeitsabläufe und ein höchst produktiver Arbeitsfluss durch die Pickanweisungen über den Kopfhörer und Bestätigung per Spracheingabe umsetzen lassen.

Gemeinsam stellen bott und Armbruster gleichbleibend hohe Produktqualität sicher. Bereitstellungswagen und in die Montagelinie integrierte FIFO-Regale sichern den kontinuierlichen Nachschub und sorgen für eine zügige Materialzuführung an der Linie. Ein kollaborierender Montageroboter unterstützt den Mitarbeiter beim Verpacken des fertigen Produkts und der Vorbereitung für den Versand.

Als weitere Neuheit im avero Programm stellt bott eine mobile Lean-Station für KVP-Teams vor. Hier sind ein Bildschirmarbeitsplatz und Ablagen für Unterlagen sowie Arbeitsmaterial integriert, so dass alles übersichtlich angeordnet und schnell griffbereit ist.


avero Fertigungslinie mit Monitorhalter und bottBoxen zum Bereitstellen des Materials. (Bild: bott)

avero Fertigungslinie mit Monitorhalter und bottBoxen zum Bereitstellen des Materials. (Bild: bott)


Vielseitig und flexibel wie Baukasten

Das avero Arbeitsplatzsystem ist sehr vielseitig und wie mit einem Baukasten flexibel an sich verändernde Anforderungen bei der manuellen Montage anzupassen. Die Arbeitshöhe und die Ablagen am avero Arbeitsplatz lassen sich ohne Werkzeug nach Bedarf ausrichten. Dies unterstützt die ergonomisch günstige Körperhaltung und schont langfristig die Gesundheit des Mitarbeiters.

Schwenkrahmen positionieren Werkzeug und Material in den äusseren Greifbereichen links und rechts vom Mitarbeiter grossflächig. perfo Werkzeughalter und bottBoxen organisieren Werkzeug und Material am avero Arbeitsplatz effizient und ordentlich.

 

Artikel von: bott GmbH & Co. KG
Artikelbild: avero Fertigungslinie mit Mitarbeiterführung von Armbruster Engineering. (© bott)



Bestseller Nr. 1
Betriebseinrichtung Entwurfsgrundlagen für Projektierung und Rekonstruktion 2
  • G. Kossatz (Hrsg.)
  • Berlin Verlag Technik 1970
  • Gebundene Ausgabe
  • Deutsch
Bestseller Nr. 2
Betriebseinrichtung Band 1 : Entwurfslehre für Projektierung und Rekonstruktion.
  • Mosch Horst-Peter und Kossatz Gert
  • Berlin, Verlag Technik,
  • Gebundene Ausgabe
  • Deutsch
Bestseller Nr. 3
Werkzeughaltersortiment 28 teilig
  • ADB Betriebseinrichtung
  • Misc.

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Auf der Motek – bott avero Fertigungslinie

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.