Sozialräume – richtig eingerichtet

14.04.2014 |  Von  |  Sozialraum
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Sozialräume – richtig eingerichtet
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Der Begriff Sozialräume umfasst Umkleideräume, Aufenthaltsräume und Pausenräume für die Beschäftigten gleichermassen. Nicht selten werden in diese Begrifflichkeit auch die Toiletten und Duschen sowie spezielle Ruheräume und Teeküchen mit einbezogen. Für die individuelle Vor- und Nachbereitung der Arbeit, für die Körperpflege und für erforderliche Pausen gehören Sozialräume in praktisch jedes Unternehmen. Die zweckentsprechende und komfortable Einrichtung der Sozialräume möchten wir hier erläutern.

Was Sozialräume bestimmt



Als Räume zur gemeinschaftlichen Nutzung stellen die Sozialräume Platz für den individuellen Bedarf und für den gemeinsamen Gebrauch zur Verfügung. Aus dieser Mischung ergibt sich auch die Einrichtung der speziellen Räume. So sind beispielsweise Umkleideräume mit Spinden und Schränken  versehen, darüber hinaus bestimmen Umkleidebänke, Stühle, Tische und Hocker die meist eher sparsame Einrichtung. Räume, die einzig und allein für Pausen vorgesehen sind, verzichten auf Möglichkeiten zum Wechseln der Kleidung, sind aber oftmals mit Teeküchen ausgestattet oder direkt mit entsprechenden Räumlichkeiten verbunden. Ruheräume stehen Mitarbeitern zur Verfügung, die sich kurzfristig unwohl fühlen oder in Vorbereitung einer notwendigen medizinischen Behandlung dort auf das Eintreffen des Arztes warten.

Spinde für alle

Die Umkleideräume in den Unternehmen sollten in jedem Fall mit persönlichen Spinden ausgestattet sein. Hier hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, private Kleidung gegen Berufsbekleidung zu tauschen und persönliche Gegenstände unterzubringen. Dafür sollte jeder einzelne Mitarbeiter über einen eigenen Schrank verfügen, der auch sicher abschliessbar ist. Für diesen Zweck sind Spinde, die es auch in platzsparenden Ausführungen und Kombinationen gibt, eine gute Lösung.

Umkleidebänke, Stühle und Tische



Ein weiteres wichtiges Möbel für den Umkleideraum als Sozialraum sind Umkleidebänke. Diese sind besonders stabil, strapazierfähig in der Nutzung und oftmals mit zusätzlichen Kleiderhaken und Schuhablagen ausgestattet. Auf diese Weise wird das Umziehen einfacher und gegebenenfalls können hier auch Kleidungsstücke und Schuhe zwischengelagert werden. Oftmals sind Umkleideräume zusätzlich mit Tischen und Stühlen ausgestattet. Für alle Sitzmöbel und Tische gilt: einfach, robust und platzsparend.



Pausenräume funktional ausstatten

Pausenräume für kurze Arbeitspausen sollten in erster Linie funktional ausgestattet werden. Hier gehören in jedem Fall Tische und Stühle zur Ausstattung, gern auch Regale oder Sideboards, in denen Pausenutensilien aufbewahrt werden können. Wenn es das Arbeitsumfeld und die Grösse des Raumes erlaubt, können hier auch kleinere Couchmöbel zur Verfügung gestellt werden. In jedem Fall geht es hier um eine funktionale Ausstattung, da Pausenräume nicht für den Daueraufenthalt während der Arbeitszeit vorgesehen sind. Eine ansprechende farbliche Gestaltung, gern auch Bilder und andere Wanddekorationen werten den Pausenraum auf.



Ruheräume für die besondere Situation

Wenn Mitarbeiter kurzfristig während der Arbeitszeit aus besonderen Gründen liegend gelagert werden müssen, bieten sich hierfür spezielle Ruheräume an. Die Nutzung empfiehlt sich bei Unwohlsein, Kreislaufschwäche und gegebenenfalls im medizinischen Notfall. Dafür ist der Ruheraum mit einer strapazierfähigen und pflegeleichten Ruheliege oder auch mit Stühlen oder Hockern und einem kleinen Tisch auszustatten. Ein Notfallset für die Erste Hilfe und möglicherweise eine Waschgelegenheit sollten zur Verfügung stehen.

Teeküchen

Entweder wird die kleine Teeküche direkt in den Pausenraum integriert oder sie bildet einen räumlich separaten Bereich der Sozialräume. Teeküchen sind so konzipiert, dass sie das Zubereiten heisser oder kalter Pausengetränke ermöglichen, Platz für die Aufbewahrung von Nahrungsmitteln, Geschirr und Besteck sollte hier ebenso zur Verfügung stehen wie ein Geschirrspüler oder zumindest ein Spülbecken. Regale, Stühle und Tische komplettieren die kleine Teeküche. Für diese Räume eignen sich speziell konzipierte Küchenmöbel, die oftmals technische Ausstattung und den notwendigen Stauraum mit einer raumsparenden und pflegeleichten Form verbinden.

Unverzichtbar in der Sozialraumausstattung von Unternehmen sind Toiletten, Waschräume und Duschen. (Bild: Rafael Ben-Ari / Fotolia.com)

Unverzichtbar in der Sozialraumausstattung von Unternehmen sind Toiletten, Waschräume und Duschen. (Bild: Rafael Ben-Ari / Fotolia.com)

Toiletten, Waschräume und Duschen

Unverzichtbar in der Sozialraumausstattung von Unternehmen sind Toiletten, Waschräume und Duschen. Hier kommt es auf eine ebenso funktionale wie leicht zu reinigende und hygienische Grundausstattung an. Kleiderhaken, Ablagen und Handtuchhaken, gern auch Papier- und Seifenspender gehören zur Grundausstattung dieser Sozialräume. Geeignete Abfallsammler dürfen ebenfalls nicht vergessen werden.

Sparsam, aber ausreichend einrichten

Eine sparsame Einrichtung der Sozialräume bedeutet nicht, dass hier spartanisch möbliert und ausgestattet wird. Sparsam heisst hier vielmehr angemessen. Dafür finden gewerbliche Einrichter die Möbel und Ausstattungen für die Sozialräume bei speziell darauf ausgerichteten Anbietern. Auch viele Online Shops haben spezielle Angebote für die Betriebsausstattung im Sortiment. Hier finden Sie Möbel, die gezielt auf eine betriebliche Nutzung ausgerichtet sind und über die erforderlichen Eigenschaften verfügen. Eine ausreichende Ausstattung muss immer so aussehen, dass jeder im Betrieb anwesende Beschäftigte tatsächlich auch die Möglichkeit hat, den Sozialraum zu nutzen. Zu wenige Spinde, fehlende Sitzmöbel oder lieblos eingerichtete Teeküchen machen das Arbeitsumfeld weder schöner noch steigern sie die Motivation.

Erfahrene Unternehmer beteiligen ihre Arbeiter und Angestellten gern an der Möblierung und Ausstattung der Pausenräume. Letztlich wissen diese am besten, was sie für die Vorbereitung ihrer Arbeit, in den Pausen und zum Feierabend brauchen. Turnusmässig sollte darüber hinaus die Ausstattung der Sozialräume auf Vollständigkeit, Beschädigungen und Verschleiss geprüft werden.



 

Oberstes Bild: © ID1974-Fotolia.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.



Trackbacks

  1. business24 › Wo Arbeit anfängt und wo sie aufhört – 5 Tipps für Arbeitnehmer
  2. business24 › Stopp! Neun deutliche Zeichen, die gegen ein Jobangebot sprechen, Teil 2
  3. Gebrauchte Betriebseinrichtung › betriebseinrichtung.net

Ihr Kommentar zu:

Sozialräume – richtig eingerichtet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.