Stellen Sie Ihr Unternehmen auf das Internet der Dinge ein

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Stellen Sie Ihr Unternehmen auf das Internet der Dinge ein
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Im Folgenden erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen vom Internet der Dinge profitieren kann. Durch diese Form des Internets werden sich ganz neue Geschäftsfelder offenbaren, die in der heutigen Lebenswelt bislang nur ansatzweise vorhanden sind. Einen Vorteil werden daraus – wie immer – die sich am schnellsten an die neuen Gegebenheiten anpassenden Unternehmen ziehen.

Was ist überhaupt das Internet der Dinge?



Heute funktioniert die Nutzung des Internets so, dass der Mensch auf einem Gerät Befehle eingibt, die danach maschinell ausgeführt werden. Das ist effektiv, aber sehr einfach. Von „smart“, wie es beispielsweise die Wörter Smartphone, Smartwatch oder Smart Home enthalten, kann gar keine Rede sein.

Das Zeitalter des Internets der Dinge soll einmal dafür sorgen, dass die Geräte auch untereinander kommunizieren, alle miteinander vernetzt und sogar im rudimentären Sinne intelligent sind. Als Beispiel seien Kühlschränke genannt, welche mit eigenen Sensoren ausgerüstet sind und dadurch feststellen, wann keine Milch mehr da ist, um diese dann sofort und eigenständig im Internet zu bestellen. Geräte, die einer dauerhaften Instandhaltung bedürfen – wie etwa Motoren –, könnten diese Aufgaben ebenfalls selbsttätig über das Internet veranlassen.

Auf welche Weise zieht aber mein Unternehmen Nutzen daraus?

Sehr einfach: Sie können mit Ihrer Firma ein Glied einer längeren Wertschöpfungskette werden. Sehen Sie sich dazu diese Beispiele an, die zum Teil bereits jetzt zur Anwendung kommen:

  • Ältere Fernseher sind oftmals nicht internetfähig. Neuere Smart-TVs können das dagegen schon seit etlichen Jahren. Hier profitieren beispielsweise Unternehmen, die den Kunden nicht nur die Möglichkeit des Internetzugangs bieten, sondern zugleich auch noch Inhalte dort bereitstellen, welche der Anwender kostenpflichtig nutzen kann. Sie würden in diesem Fall nicht nur am Verkauf des Fernsehers verdienen, sondern auch an der Bereitstellung von Dienstleistungen über das Internet wie das Ansehen von Serien oder Filmen.
  • Das oben erwähnte Beispiel der reparaturbedürftigen Motoren könnte sich für Sie ebenfalls rentieren. Bieten Sie neben dem reinen Auto- oder Motorenverkauf gleichzeitig auch Reparaturleistungen an, müssen Sie dieses Segment nicht an die Konkurrenz abtreten. Für Sie eröffnet sich hier also ein ganz neuer Geschäftsbereich, in welchem Sie zuvor noch nicht tätig waren.

Es wird deutlich, dass insbesondere der Begriff Dienstleistung ein prägnantes Stichwort bildet: Indem physische Produkte mit dahinterstehenden Dienstleistungen und weiteren Angeboten verknüpft werden, können sich neue Geschäftsfelder erschliessen. Die Herausforderung für Sie besteht jetzt „nur“ noch darin, herauszufinden, wie Sie diese Kenntnisse in Ihre bestehenden Artikel integrieren können. Je nach Grösse des Unternehmens und der angebotenen Produktmenge kann das natürlich ein gewaltiges Projekt sein.



Neue Zusammenarbeit führt zu Erfolgen

Wer in einem fortschrittlichen Unternehmen beschäftigt ist, wird sich daher sehr bald darum kümmern müssen, dass Innovationen noch deutlich schneller umgesetzt werden. Das liegt unter anderem an der rasanten Entwicklungsgeschwindigkeit des Internets, denn allein können das nur wenige Firmen schaffen. Viele Betriebe werden wahrscheinlich Partnerschaften eingehen müssen, an welche sie zuvor nicht einmal ansatzweise gedacht haben. Nimmt man beispielsweise den Kühlschrank ohne Milch: Möglicherweise muss der Elektronikhersteller des Geräts mit einem Milchproduzenten zusammenarbeiten, damit eine schnelle Lieferung garantiert ist und er Teil der Vertriebskette wird.



Wer hier ein wenig zwischen den Zeilen zu lesen vermag, wird auch erkennen, dass daraus ein neues Problem entsteht: eine unbekannte Konkurrenz. Bislang können Sie aller Wahrscheinlichkeit nach Ihre Mitbewerber sehr genau angeben. Eine Bäckerei sieht sich im Wettstreit gegen andere Bäckereien in der Nähe, ein Schuhhersteller wird von anderen Unternehmen dieser Branche bedrängt und so weiter. Durch die Verschmelzung von traditionellen Produkten mit Dienstleistungen, die vorrangig über das Internet zum Kunden gelangen, werden diese Grenzen jedoch aufgeweicht, bis sie irgendwann unsichtbar sind. Sie fragen: Ein Hersteller für Kinderspielzeug steht im Wettkampf mit einer Luft- und Raumfahrtbehörde? Im Internet der Dinge ist auch das nicht undenkbar, auch wenn dieses Beispiel bewusst überspitzt wurde.





Das Internet der Dinge sorgt dafür, dass die Geräte untereinander kommunizieren. (Bild: Chesky / Shutterstock.com)

Das Internet der Dinge sorgt dafür, dass die Geräte untereinander kommunizieren. (Bild: Chesky / Shutterstock.com)

Stossen Sie behutsam in die Welt des neuen Internets vor

Dieser Artikel sollte nicht nur schwarz und weiss verstanden werden. Auch in den kommenden Jahren gilt das alte Mantra der Geschäftswelt: Kombinieren Sie Tradition und Vertrauen in Ihre bestehenden Produkte – damit schützen Sie Ihr Geschäft. Und stossen Sie gleichzeitig behutsam in die neuen Welten des Internets vor. Einfach wird dieses Vorhaben nicht werden. Wo unterschiedliche Philosophien, Unternehmen und Kulturen aufeinandertreffen, wird es zwangsläufig zu Meinungsverschiedenheiten über die Adaption von Waren und Dienstleistungen kommen. Die einzige Frage, die für Sie jetzt noch relevant ist, lautet, ob Sie sich in diesem Internet der Dinge gegen Ihre Wettbewerber behaupten können oder nicht – denn diese kleine Revolution wird auf jeden Fall kommen.



 

Oberstes Bild: Das Internet der Dinge wird künftig die Unternehmenswelt verändern. (© a-image / Shutterstock.com)

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Stellen Sie Ihr Unternehmen auf das Internet der Dinge ein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.