Blech – der Ursprung vieler Produkte

03.06.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Blech – der Ursprung vieler Produkte
Jetzt bewerten!

Metallische Produkte werden zum grössten Teil aus Blechen hergestellt. Diese werden vorher zu Blöcken gegossen und auf Walzen in die gewünschte Form gebracht. Als Platte oder Band vorliegend, werden sie in den Verarbeitungsbetrieben angeliefert und zu den gewünschten Produkten weiterverarbeitet.

Bleche werden mehreren Verfahren unterzogen. Zunächst muss das Blech in handliche Stücke oder schmalere Streifen getrennt werden. Bei Blechstärken bis ca. 20 mm können dazu Tafel- und Schopfscheren eingesetzt werden. Diese trennen das Metall mit einem scharfen Schnitt. Bei dickeren Blechen müssen andere Verfahren wie Schneidbrennen, Laser oder Wasserstrahl-Schneiden eingesetzt werden. Coils in schmalere Streifen zu schneiden geschieht mit Längsteilanlagen. Die so gefertigten Coils werden als „Spaltband“ bezeichnet. Auf Längs- und Querteilanlagen können aus breiten Coils sofort handliche Vorprodukte gefertigt werden.



Als Schmalband oder handliche Platte vorliegend, werden Bleche zunächst gestanzt. Dies bezeichnet einen Fertigungsschritt, bei dem aus einem Blech eine definierte Form ausgetrennt wird. Stanzen können manuell, mechanisch, pneumatisch oder hydraulisch betrieben werden.

Nach dem Stanzen haben die Produkte bereits eine definierte Kontur, sind aber noch vollkommen flach. Darum werden sie in Pressen und Tiefziehmaschinen in dreidimensionale Produkte umgeformt. Pressen werden für leichte bis mittlere Umformungen verwendet. Typische Beispiele für auf Pressen gefertigte Produkte sind Karosserieteile eines Autos. Töpfe, Hülsen, Hauben und Deckel sind dagegen typische Produkte für Tiefziehmaschinen.

Nach dem Pressen werden die Produkte entgratet und gereinigt, bevor sie im nächsten Schritt in der Montage in die Endprodukte eingebaut werden.

Neben dem Stanzen, Tiefziehen und Pressen werden Bleche häufig gebogen. Dazu werden Kantbänke und Biegepressen eingesetzt. Neben dem Montieren mit Nieten und Schrauben ist das Schweissen ein Standardverfahren, um Bleche miteinander zu fügen. Für das Schweissen stehen verschiedene manuelle Verfahren und zahlreiche automatisierte Systeme zur Verfügung.

Besonders im Karosseriebau ist der Einsatz von Robotern weitverbreitet. Das dort eingesetzte Verfahren ist vorwiegend das Punktschweissen. Dazu werden mit grossen Zangen zwei Bleche an definierten Stellen mit hohem Druck aufeinandergepresst und mit einem kurzen, aber hohen Stromimpuls miteinander verschmolzen.

Für den Umgang mit Blechen sind viele Sicherheits- und Arbeitsschutzmassnahmen nötig. Auch eine gute Ausbildung und viel Sachverstand erhöhen die Qualität der aus Blechen gefertigten Erzeugnisse. Zwar sind die Bearbeitungsschritte heute zum grössten Teil automatisiert. Dennoch ist für das Einrichten und Warten aller Blechbearbeitungsmaschinen ein hoher Bildungsstand notwendig.



 

Oberstes Bild: © Quka – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Blech – der Ursprung vieler Produkte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.