Kuschelweiche Komfortbereiche im Unternehmen

Kuschelweiche Komfortbereiche im Unternehmen
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Ob grosses oder kleines Unternehmen: Hier ist der Platz, wo gearbeitet wird. Leistungen werden gefordert, die Arbeitszeit soll sinnvoll genutzt werden, es wird Lohn gezahlt. Mitunter gibt es Sonderleistungen, die entweder vertraglich festgeschrieben sind oder besonderes Engagement honorieren.

In den Firmen befinden sich häufig kleinere Teeküchen, klug ausgestaltete Pausenzonen und manchmal Extras am Arbeitsplatz. Damit ist dann aber meistens auch schon Schluss. Anders sieht es in einigen grösseren Unternehmen des amerikanischen Silicon Valley aus. Dort wird die Arbeitsstelle zum Lebensmittelpunkt; kuschelweiche Komfortbereiche sorgen dafür, dass der Betrieb wie ein familiäres Zuhause wird. Und das nicht ohne Grund.

Weiterlesen

Mittels Whitepaper die Kunden überzeugen anstatt sie zu überreden

Mittels Whitepaper die Kunden überzeugen anstatt sie zu überreden
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Weil unsere Gesellschaft mit Informationen überflutet wird, verstärkt sich der Wunsch nach Qualität anstelle von Quantität. Speziell für Unternehmen und Dienstleister ist das mit der Herausforderung verbunden, ihre Werbebotschaften erfolgreich zu platzieren. Ob als Drucksache oder online – Ziel ist, im hartnäckigen Informationsüberfluss wahrgenommen zu werden. Deshalb kommt es darauf an, die Kundschaft im richtigen Zusammenhang zu erreichen.

Dieser Zweck wird mit einem Whitepaper verfolgt. Seine Besonderheit besteht darin, dass es sowohl fachliche als auch sachliche Angaben verständlich vermittelt und nicht versucht, Kunden zu einem Kauf zu überreden, sondern sie von der Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung zu überzeugen.

Weiterlesen

Stellen Sie Ihr Unternehmen auf das Internet der Dinge ein

Stellen Sie Ihr Unternehmen auf das Internet der Dinge ein
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Im Folgenden erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen vom Internet der Dinge profitieren kann. Durch diese Form des Internets werden sich ganz neue Geschäftsfelder offenbaren, die in der heutigen Lebenswelt bislang nur ansatzweise vorhanden sind. Einen Vorteil werden daraus – wie immer – die sich am schnellsten an die neuen Gegebenheiten anpassenden Unternehmen ziehen.

Was ist überhaupt das Internet der Dinge?

Heute funktioniert die Nutzung des Internets so, dass der Mensch auf einem Gerät Befehle eingibt, die danach maschinell ausgeführt werden. Das ist effektiv, aber sehr einfach. Von „smart“, wie es beispielsweise die Wörter Smartphone, Smartwatch oder Smart Home enthalten, kann gar keine Rede sein.

Weiterlesen

Das „Internet der Dinge“ – ein Mainstream-Phänomen auf dem Sprungbrett?

Das „Internet der Dinge“ – ein Mainstream-Phänomen auf dem Sprungbrett?
5 (100%)
2 Bewertung(en)
Theoretisch betrachtet ist das „Internet der Dinge“ keine ganz neue Idee. Es wurde bereits 1991 von Mark Weiser erläutert, und zwar in seinem Essay „The Computer for the 21st Century“. Geprägt hat den Begriff „Internet of Things“ dann Kevin Ashton im Jahr 1999. Ziel war damals schon, die Trennung von realer und der digitaler Welt durch die Erfindung und den Einsatz „intelligenter“ Objekte immer weiter zu kaschieren.

Solche Objekte sollen mithilfe der digitalen Technologie in die Datenströme aus dem Internet eingebunden sein. Sie dienen zur Unterstützung diverser Aufgaben und sind dabei derart in die menschliche Umgebung eingebettet, dass sie gar nicht auffallen, stören oder ablenken.

Weiterlesen

Springen Sie auf den Zug der mobilen Webseiten-Optimierung auf

Springen Sie auf den Zug der mobilen Webseiten-Optimierung auf
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Betreiben Sie einen Online-Shop oder ein Unternehmen, das sich hauptsächlich im Internet bewegt? Dann sollten Sie all die mobilen Kunden beachten und ansprechen, welche sich per Smartphone, Tablet & Co. bei Ihnen einloggen und Geschäfte tätigen.

Natürlich ist diese Erkenntnis nicht ganz neu, denn die wachsende Bedeutung mobiler Endgeräte ist seit Jahren bekannt. Aber: Was vor einem oder zwei Jahren nur eine Eigenschaft war, die Sie unter „nice to have“ abbuchen konnten, ist jetzt zum Zwang geworden – denn ohne mobile Optimierung werden Ihnen schon bald die Kunden ausbleiben.

Weiterlesen

Rollcontainer im Arbeitszimmer nutzen

Rollcontainer im Arbeitszimmer nutzen
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Ein kleines Büro findet man inzwischen in vielen Wohnungen. Genutzt wird der Arbeitsbereich für die Erledigung von bei der Arbeit liegengebliebenen Aufgaben ebenso wie für die Erledigung privater Post und für andere Schreibarbeiten. Mancher Freiberufler erledigt seine Schreibarbeit sogar gern ausschliesslich im Home Office und hat kein rein betrieblich genutztes Büro.

Da in der eigenen Wohnung für einen Büroarbeitsplatz oft eher wenig Platz zur Verfügung steht, ist eine gut durchdachte Möblierung und Gestaltung wichtig. Dabei muss auch einer Ausstattung mit Kleinmöbeln und Schränken besondere Beachtung geschenkt werden, damit das Home Office nicht letztlich wuchtiger Regale und Schränke zum dominierenden Bereich der Wohnung wird. Eine sehr gute Möglichkeit zum platzsparenden Aufbewahren von Arbeitsmaterialien und Dokumenten, die sofort griffbereit sind, sind Rollcontainer.

Weiterlesen

Ein Klassiker wird wiederentdeckt: der Schreibsekretär

13.01.2015 |  Von  |  Allgemein, Büroeinrichtungen, Schränke  | 
Ein Klassiker wird wiederentdeckt: der Schreibsekretär
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Der gute alte Schreibsekretär ist wieder da. Im 18. und 19. Jahrhundert war er in beinahe jedem adligen oder grossbürgerlichen Haushalt zu finden, im 20. Jahrhundert hingegen war er dann eher ein Sammlerstück. Der Bedarf nach mehr Arbeitsfläche und aufgrund der Computer auch nach mehr Stellfläche führte dazu, dass Schreibtische genutzt werden und die Schreibsekretäre auf dem Speicher landen.

Unvergessen und doch neu entdeckt

Der Schreibsekretär mit der edlen Ausstrahlung und den vielen verschiedenen Fächern geriet eigentlich nie in Vergessenheit. Gerade in Haushalten mit eher wenig Platz war der Schreibsekretär meist bevorzugter Schreibschrank. Auch dort, wo man weiter lieber mit der Hand statt mit dem Computer schrieb, blieb der Schreibsekretär meist die erste Wahl. Und auch als dekoratives Schmuckstück sorgte ein gut erhaltener oder restaurierter Sekretär stets für Aufmerksamkeit.

Weiterlesen

Büroumzug: Professionelle Planung erleichtert den Ablauf

12.01.2015 |  Von  |  Büroeinrichtungen  | 
Büroumzug: Professionelle Planung erleichtert den Ablauf
Jetzt bewerten!
Ein Büroumzug sollte professionell geplant sein. Wer zeitig genug mit der Organisation beginnt und en détail vorgeht, erspart sich einigen Stress. Meist lassen grössere Unternehmen bei ihrem Umzug viele Arbeiten von einem Dienstleister erledigen. Dagegen setzen Freiberufler und kleinere Firmen auf Eigeninitiative und engagieren lediglich für den Transport ein Umzugsunternehmen.

Ausreichend Vorbereitungszeit muss sein

Die benötigte Vorlaufzeit ist von der Grösse des Unternehmens abhängig. Experten kalkulieren für einen Betrieb mit mehr als 800 Beschäftigten eine Vorbereitungsdauer von einem bis eineinhalb Jahren. Firmen mit Mitarbeiterzahlen zwischen 250 und 800 benötigen rund sechs bis zwölf Monate, während mittlere Unternehmen mit bis 250 Arbeitsplätzen etwa ein halbes Jahr im Voraus planen sollten. Bei Kleinbetrieben reichen in der Regel zwei bis drei Monate Vorbereitungszeit aus.

Weiterlesen

Das A und O für Chef, Mitarbeiter und Besucher: gute Sitzmöbel im Büro

12.01.2015 |  Von  |  Büroeinrichtungen  | 
Das A und O für Chef, Mitarbeiter und Besucher: gute Sitzmöbel im Büro
Jetzt bewerten!
Nirgendwo in der Arbeitswelt wird so viel gesessen wie im Büro – und das auf beiden Seiten des Schreibtisches. Gute Sitzmöbel sind deshalb das A und O, egal ob Sie Chef, Sachbearbeiter oder Gast sind. Doch welche Stühle, Sessel oder Freischwinger sind für entsprechende Gelegenheiten, für Gesundheit und Wohlfühlatmosphäre am besten geeignet? Worauf sollte man beim Kauf achten?

Der klassische Bürostuhl

Ihn findet man in fast allen Schreibstuben: Meist auf einem Drehkreuz gelagert und mit Doppelrollen ausgestattet, ist der Bürosessel in allen möglichen Formen und Farben erhältlich. Man kann ihn mit hoher oder halbhoher Rückenlehne, mit oder ohne Armstützen, mit Polyesterbezug oder netzartiger Bespannung aus Polypropylen antreffen. Viele weitere Zusatzausstattungen wie Lendenwirbelstützen und andere gesundheitsfördernde Extras sind im Angebot.

Weiterlesen